Frankreich - Elfenbeinküste

Gbagbos französische Freunde

Veröffentlicht auf 7 Januar 2011 um 11:16

Cover

Libération stellt die „französischen Netze von Gbagbo“ vor. Die Tageszeitung zählt die sieben „Familien“ auf, die den selbsternannten Präsidenten der Elfenbeinküste unterstützen, obwohl die internationale Gemeinschaft den Sieg Alassane Ouattaras anerkannt hat. Es handelt sich um die alte Riege der Sozialisten, die Souveränisten (der reaktionäre Front National eingeschlossen), die Muskelpakete (Sicherheitsspezialisten), Werber, Geschäftsleute, Lobbyisten und Anwälte. „Das Konzept der Françafrique [Frankafrika: Ausdruck für postkoloniale Bande zwischen Frankreich und Afrika] erfand Félix Houphouët-Boigny in der Elfenbeinküste selbst vor knapp 60 Jahren. Heute lebt Laurent Gbabgo das Paradox, höchstverdächtige Beziehungen mit einer Gruppe Franzosen im Fahrwasser seines reduzierten Präsidentschaftsamtes zu unterhalten, während er wie wild die Karte eines hitzigen, gefährlichen Nationalismus ausspielt“, schreibt Liberationaufgebracht. „Dieser Hof unterhält Gbabgo in der Illusion, dass er an der Macht bleiben kann, egal wie hoch der Preis für sein Land und dessen Einwohner ist.“

Sie sind ein Medienunternehmen, eine firma oder eine Organisation ... Endecken Sie unsere maßgeschneiderten Redaktions- und Übersetzungsdienste.

Unterstützen Sie den unabhängigen europäischen Journalismus

Die europäische Demokratie braucht unabhängige Medien. Voxeurop braucht Sie. Treten Sie unserer Gemeinschaft bei!