Grönlands neuer politischer Superstar feiert haushohen Sieg

Veröffentlicht auf 13 März 2013 um 11:08

Cover

Nach der Auszählung der letzten Stimmzettel steht der Wahlsieger der grönländischen Parlamentswahl vom 12. März fest: Während sich die sozialdemokratische Partei Siumut mit 42,8 Prozent der Stimmen als klarer Gewinner etabliert, erreicht die derzeitige Regierungspartei, die sozialistische Inuit Ataqatigiit, 34,4 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 74,2 Prozent.
Sollte es der Siumut gelingen, eine Koalition zu bilden, könnte Grönland erstmals von einer Frau regiert werden: Der 47-jährigen Parteivorsitzenden Aleqa Hammond.
Im Mittelpunkt des Wahlkampfes stand die Frage der Gewinnung von Rohstoffen, erinnert die Tageszeitung auf ihrer Internetseite: „Frau Hammond […] ist der Meinung, dass Grönland ab dem Tag Geld erhalten muss, ab dem ausländische Unternehmen seine Bodenressourcen nutzen.“

Sie sind ein Medienunternehmen, eine firma oder eine Organisation ... Endecken Sie unsere maßgeschneiderten Redaktions- und Übersetzungsdienste.

Unterstützen Sie den unabhängigen europäischen Journalismus

Die europäische Demokratie braucht unabhängige Medien. Voxeurop braucht Sie. Treten Sie unserer Gemeinschaft bei!

Zum gleichen Thema