Rüstungshandel

London verkauft Antidemo-Material an Bahrain

Veröffentlicht auf 18 Februar 2011 um 10:07

Cover

„Großbritannien unter Beschuss wegen Waffenhandels mit Bahrain“, titelt The Independent. Die britische Regierung wird kritisiert, weil sie Waffen an mehrere arabische Regierungen verkauft hat, die in den letzten Wochen hart gegen prodemokratische Protestaktionen vorgingen. Die Tageszeitung berichtet, die Regierung habe letztes Jahr grünes Licht für den Verkauf von Material zur Crowd-Control gegeben, wozu „CS-Handgranaten, Sprengladungen, Rauchgranaten und Knallkörper“ gehörten. Diese Genehmigung erfolgte während der Wahlen in Bahrain im Oktober 2010, die durch eine Razzia auf Shia-Oppositionsgruppen befleckt wurden. In den letzten beiden Tagen wurden während Protestaktionen gegen die äußerst unbeliebte Regierung des kleinen Golfstaats mindestens vier Personen getötet und 231 weitere verletzt. Großbritanniens konservative Regierungspartei besitze langjährige Verbindungen zu Bahrain, so der Independent.

Sie sind ein Medienunternehmen, eine firma oder eine Organisation ... Endecken Sie unsere maßgeschneiderten Redaktions- und Übersetzungsdienste.

Unterstützen Sie den unabhängigen europäischen Journalismus

Die europäische Demokratie braucht unabhängige Medien. Voxeurop braucht Sie. Treten Sie unserer Gemeinschaft bei!

Zum gleichen Thema