„Marokko begnadigt 30 Spanier, die nur repatriiert werden“

Veröffentlicht auf 6 August 2013 um 09:52

Cover

Die Begnadigung am 30. Juli des spanischen Staatsbürgers Daniel Galván durch König Mohammed VI. hat in Marokko wie auch in Spanien eine Welle der Empörung ausgelöst. Galván war wegen Vergewaltigung von mehreren Kindern zu 30 Jahren Haft verurteilt worden.

Der Monarch sah sich in einer bis dato einmaligen Entscheidung gezwungen, die Begnadigung zu widerrufen. Galván, der sich zwischenzeitlich wieder nach Spanien heimgekehrt war, ist am 5. August im südspanischen Murcia festgenommen worden.
El País erklärt, dass die Begnadigung durch Mohammed VI. Teil einer Maßnahme war, die 48 in Marokko inhaftierte Spanier betraf.

Anlässlich eines Besuchs von König Juan Carlos hatte der spanische Außenminister dem marokkanischen Monarchen zwei Listen überreicht: eine mit Kandidaten für eine Begnadigung, und eine andere mit Namen von Häftlingen — darunter Galván — die ihre Strafe in Spanien absitzen sollen. Bei der Entscheidung des Königs, alle zu begnadigen, handele es sich offensichtlich um ein Versehen.

Sie sind ein Medienunternehmen, eine firma oder eine Organisation ... Endecken Sie unsere maßgeschneiderten Redaktions- und Übersetzungsdienste.

Unterstützen Sie den unabhängigen europäischen Journalismus

Die europäische Demokratie braucht unabhängige Medien. Voxeurop braucht Sie. Treten Sie unserer Gemeinschaft bei!

Zum gleichen Thema