„Milanović gibt den Ball an Karamarko ab“

Veröffentlicht auf 26 September 2013 um 10:12

Die kroatische Regierung und die Europäische Kommission sind am 25. September zu einer Einigung gekommen: Kroatien wird den Europäischen Haftbefehl bedingungslos anwenden. Die EU hatte Sanktionen angedroht, falls Zagreb sich weiterhin weigern sollte, den Haftbefehl auch auf Verbrechen anzuwenden, die vor 2002 begangen wurden. Kroatien hat sich nun verpflichtet, bis zum 1. Januar 2014 eine Verfassungsänderung in diesem Sinne zu verabschieden, berichtet Večernji list.

Ministerpräsident Zoran Milanović bat Tomislav Karamarko, den Parteichef der HDZ (Kroatische Demokratische Union, größte Oppositionspartei), für diese Änderung zu stimmen. Sollte er dies ablehnen, so wolle er wohl den ehemaligen Chef des jugoslawischen Geheimdiensts, Josip Perković, schützen. Dieser wird von Berlin wegen des Mordes an einem kroatischen Dissidenten in Bayern im Jahr 1983 gesucht .

Interessiert an diesem Artikel? Wir sind sehr erfreut! Es ist frei zugänglich, weil wir glauben, dass das Recht auf freie und unabhängige Information für die Demokratie unentbehrlich ist. Allerdings gibt es für dieses Recht keine Garantie für die Ewigkeit. Und Unabhängigkeit hat ihren Preis. Wir brauchen Ihre Unterstützung, um weiterhin unabhängige und mehrsprachige Nachrichten für alle Europäer veröffentlichen zu können. Entdecken Sie unsere drei Mitgliedschaftsangebote und ihre exklusiven Vorteile und werden Sie noch heute Mitglied unserer Gemeinschaft!

Sie sind ein Medienunternehmen, eine firma oder eine Organisation ... Endecken Sie unsere maßgeschneiderten Redaktions- und Übersetzungsdienste.

Unterstützen Sie den unabhängigen europäischen Journalismus

Die europäische Demokratie braucht unabhängige Medien. Voxeurop braucht Sie. Treten Sie unserer Gemeinschaft bei!

Zum gleichen Thema