„Schwulenfeindliches Italien“

Veröffentlicht auf 6 September 2013 um 11:01

Cover

Der Schwulenhass verbreitet sich in Italien, „wie eine Epidemie aus vergangenen Zeiten, ohne jedes Gegenmittel“, schreibt L’Espresso.

Das Land führt nicht offiziell Buch über die diskriminierenden und gewalttätigen Zwischenfälle, doch die nichtstaatliche italienische Organisation Gaycenter berichtet von über 20.000 Hilfegesuchen im letzten Jahr und meint, dies sei nur die Spitze des Eisbergs.

Ein Gesetzesentwurf gegen Homophobie ist in Arbeit, doch infolge des starken Drucks von Seiten der Kirche wird diesem bereits jetzt jegliche Bedeutung entzogen. Die Äußerung homosexuellenfeindlicher Ansichten ist erlaubt, solange es sich um eine „Meinung“ handelt. Außerdem wurden Klauseln, die erschwerende Umstände für Hassverbrechen vorsahen, gestrichen, erklärt die Wochenzeitung.

Das Beste vom europäischen Journalismus jeden Donnerstag in Ihrem Posteingang!

Interessiert an diesem Artikel? Wir sind sehr erfreut! Es ist frei zugänglich, weil wir glauben, dass das Recht auf freie und unabhängige Information für die Demokratie unentbehrlich ist. Allerdings gibt es für dieses Recht keine Garantie für die Ewigkeit. Und Unabhängigkeit hat ihren Preis. Wir brauchen Ihre Unterstützung, um weiterhin unabhängige und mehrsprachige Nachrichten für alle Europäer veröffentlichen zu können. Entdecken Sie unsere drei Mitgliedschaftsangebote und ihre exklusiven Vorteile und werden Sie noch heute Mitglied unserer Gemeinschaft!

Sie sind ein Medienunternehmen, eine firma oder eine Organisation ... Endecken Sie unsere maßgeschneiderten Redaktions- und Übersetzungsdienste.

Unterstützen Sie den unabhängigen europäischen Journalismus

Die europäische Demokratie braucht unabhängige Medien. Voxeurop braucht Sie. Treten Sie unserer Gemeinschaft bei!

Zum gleichen Thema