Urnen zeigen ein gespaltenes Land

Veröffentlicht auf 22 November 2010 um 11:40

Cover

„PO gewinnt, PiS gestärkt“, titelt die Gazeta Wyborcza am Tag nach den polnischen Kommunal- und Regionalwahlen. Nachdem 90 Prozent der Stimmen ausgezählt wurden, führt die Bürgerplattform (PO) mit 31,4 Prozent vor der wichtigsten Oppositionspartei Recht und Gerechtigkeit (PiS), die 23,1 Prozent erzielte. Der Bund der Demokratischen Linken (SLD) schaffte 15,7 Prozent, und die Polnische Bauernpartei (PSL) 15,3 Prozent der Stimmen. Die Kandidaten der Bürgerplattform haben in vielen Großstädten gewonnen, unter anderem in Warschau. Dagegen war die PiS vor allem im ärmeren östlichen Teil des Landes erfolgreich. Laut Gazeta Wyborczastehen die Wahlergebnisse im „Gegensatz zu den Meinungsumfragen. Die PO sei weder so stark, noch sei die PiS so schwach“. Die Folge: Polen „bleibt grundlegend gespalten“. Und es scheint so, als würde sich vor den Parlamentswahlen im nächsten Jahr daran auch nichts ändern.

Sie sind ein Medienunternehmen, eine firma oder eine Organisation ... Endecken Sie unsere maßgeschneiderten Redaktions- und Übersetzungsdienste.

Unterstützen Sie den unabhängigen europäischen Journalismus

Die europäische Demokratie braucht unabhängige Medien. Voxeurop braucht Sie. Treten Sie unserer Gemeinschaft bei!

Zum gleichen Thema