White Stream will Nabucco verdrängen

Veröffentlicht auf 15 April 2010 um 11:52

Cover

"Rumänien hat sein Ziel erreicht und ist zur Energie-Endstation der EU ins Schwarze Meer geworden", titelt România liberă am Tag, nachdem Rumänien, Georgien und Aserbaidschan in Bukarest ein Abkommen zum Bau einer neuen Ferngasleitung unterzeichnet haben, die die Gasfelder des Kaspischen Meeres mit Europa verbinden soll. Das White Stream II getaufte Projekt "entspricht vollständig den Vorstellungen der Europäer", denn "es wird ab 2012 20 Milliarden Kubikmeter Gas in die Europäische Union befördern" und "der europäischen Abhängigkeit vom russischen Gas ein Ende setzen." Die Kosten von zwei bis vier Milliarden Euro machen aus ihm "die Option, die für die EU am günstigsten ist", selbst wenn das Projekt mit der Nabucco-Gasleitung konkurriert, der (sehr viel teureren) Ferngasleitung, die den Iran über die Türkei mit Zentraleuropa verbinden soll und Gegenstand intensiver Verhandlungen innerhalb der EU ist. Ein weiterer Vorteil sei der România liberă zufolge der "erste Schritt, mit dem Rumänien die geopolitische Karte des Schwarzen Meeres ändern wird."

Sie sind ein Medienunternehmen, eine firma oder eine Organisation ... Endecken Sie unsere maßgeschneiderten Redaktions- und Übersetzungsdienste.

Unterstützen Sie den unabhängigen europäischen Journalismus

Die europäische Demokratie braucht unabhängige Medien. Voxeurop braucht Sie. Treten Sie unserer Gemeinschaft bei!

Zum gleichen Thema