Zentralbank stützt die Wirtschaft mit britischem Rezept

Veröffentlicht auf 5 April 2013 um 08:49

Cover

Die Ungarische Zentralbank (MNB) hat am 4. April Maßnahmen angekündigt, um die Kreditvergabe an kleine und mittlere Unternehmen (KMU) zu erleichtern und die Exposition der ungarischen Wirtschaft gegenüber ausländischen Währungen zu verringern.

Nach dem Vorbild des von der britischen Regierung im vergangenen Sommer gestarteten Kreditprogramms „funding for lending” wird die MNB den Banken 250 Milliarden Forint (rund 831 Millionen Euro) zur Verfügung stellen, damit diese den KMUs Kredite zum Nullzins ermöglichen. Weitere 250 Milliarden Forint werden den KMUs für ein Umtauschprogramm des Forint in Fremdwährungen bereitgestellt.

Des Weiteren will die MND ihre Devisenreserven mit dem Verkauf von kurzfristigen ausländischen Anleihen um 3 Milliarden reduzieren.

Das Beste vom europäischen Journalismus jeden Donnerstag in Ihrem Posteingang!

Interessiert an diesem Artikel? Wir sind sehr erfreut! Es ist frei zugänglich, weil wir glauben, dass das Recht auf freie und unabhängige Information für die Demokratie unentbehrlich ist. Allerdings gibt es für dieses Recht keine Garantie für die Ewigkeit. Und Unabhängigkeit hat ihren Preis. Wir brauchen Ihre Unterstützung, um weiterhin unabhängige und mehrsprachige Nachrichten für alle Europäer veröffentlichen zu können. Entdecken Sie unsere drei Mitgliedschaftsangebote und ihre exklusiven Vorteile und werden Sie noch heute Mitglied unserer Gemeinschaft!

Sie sind ein Medienunternehmen, eine firma oder eine Organisation ... Endecken Sie unsere maßgeschneiderten Redaktions- und Übersetzungsdienste.

Unterstützen Sie den unabhängigen europäischen Journalismus

Die europäische Demokratie braucht unabhängige Medien. Voxeurop braucht Sie. Treten Sie unserer Gemeinschaft bei!

Zum gleichen Thema