„30,1 Prozent und 26, 1 Prozent. Und was nun?“

Veröffentlicht auf 13 Mai 2013 um 10:15

Cover

Bulgariens konservative Regierungspartei GERB hat am 12. Mai die vorgezogene Parlamentswahl gewonnen. Wie der Standart berichtet, erreichte die Partei des scheidenden Regierungschefs Bojko Borissow 30,1 Prozent der Stimmen und sichert sich somit 98 der 240 Sitze im Parlament.

Die sozialistische Oppositionspartei um Sergej Stanischew erreichte 26,1 Prozent und 86 Sitze. Außerdem schafften zwei weitere Parteien den Sprung über die Vier-Prozent-Hürde: Die Partei der muslimischen Minderheit und der ethnischen Türken (MDL) erreichte 33 Sitze, die ultranationalistische Ataka 23 Sitze.

Nur drei Monate nachdem die bulgarischen Massenproteste gegen Armut den Sturz der Regierung herbeigeführt hatten, steckt das Land erneut in der politischen Sackgasse. Nach Meinung des Standart wird „die Bildung einer neuen Regierung ein schwieriges Puzzlespiel“. Keine einzige Partei erreichte genügend Stimmen, um allein regieren zu können, und sämtliche Parteien lehnten ein Bündnis mit der GERB ab, fügt das Blatt hinzu.

Sie sind ein Medienunternehmen, eine firma oder eine Organisation ... Endecken Sie unsere maßgeschneiderten Redaktions- und Übersetzungsdienste.

Unterstützen Sie den unabhängigen europäischen Journalismus

Die europäische Demokratie braucht unabhängige Medien. Voxeurop braucht Sie. Treten Sie unserer Gemeinschaft bei!

Zum gleichen Thema