Atommacht

Veröffentlicht auf 4 November 2013 um 16:54

Am 24. Oktober hat das Parlament in Grönland für den Abbau von Uran auf der Insel gestimmt. „Wir können nicht akzeptieren, dass Arbeitslosigkeit und Lebenshaltungskosten steigen, ohne dass unsere Wirtschaft darauf reagiert”, rechtfertigte die sozialdemokratische Ministerpräsidentin Aleqa Hammond diese Entscheidung, schreibt die dänische Tageszeitung Politiken.

Das Thema hat eine lebhafte Debatte auf der Insel mit der rot-weißen Flagge ausgelöst, die nun mit einem Moratorium bricht, das sie sich vor 25 Jahren selbst auferlegt hatte. Die Entscheidung provozierte zudem Spannungen mit Dänemark. Da Grönland ein autonomer Bestandteil des Dänischen Köngreichs ist, kontrolliert dieses die grönländische Außen- und Sicherheitspolitik und möchte ein Wörtchen mitzureden haben, wenn es um die Uran-Gewinnung geht.

Interessiert an diesem Artikel? Wir sind sehr erfreut! Es ist frei zugänglich, weil wir glauben, dass das Recht auf freie und unabhängige Information für die Demokratie unentbehrlich ist. Allerdings gibt es für dieses Recht keine Garantie für die Ewigkeit. Und Unabhängigkeit hat ihren Preis. Wir brauchen Ihre Unterstützung, um weiterhin unabhängige und mehrsprachige Nachrichten für alle Europäer veröffentlichen zu können. Entdecken Sie unsere drei Mitgliedschaftsangebote und ihre exklusiven Vorteile und werden Sie noch heute Mitglied unserer Gemeinschaft!

Sie sind ein Medienunternehmen, eine firma oder eine Organisation ... Endecken Sie unsere maßgeschneiderten Redaktions- und Übersetzungsdienste.

Unterstützen Sie den unabhängigen europäischen Journalismus

Die europäische Demokratie braucht unabhängige Medien. Voxeurop braucht Sie. Treten Sie unserer Gemeinschaft bei!

Zum gleichen Thema