Schuldenkrise

China gefällt sich als Retter

Veröffentlicht auf 22 Dezember 2010 um 11:08

Cover

„Eurokrise: Wenn China sich einmischt“, titelt die Tribune und berichtet über die Erklärungen des chinesischen Vize-Premiers Wang Qishan anlässlich des sino-europäischen Wirtschafts-Mini-Gipfels vom 21. Dezember. Dieser hatte erklärt, dass Peking einigen EU-Ländern dabei helfen werde, die Schuldenkrise zu bekämpfen. Dabei betonte er „das grundsätzliche Interesse Chinas und Europas, ihre Zusammenarbeit zu stärken.“ Peking „sei über die Nachrichten zu den Sitzungen des Europäischen Rates immer wieder verwirrt. Bereits seit Anfang 2010 versucht man, die Märkte zu beruhigen“, berichtet La Tribune, für die es sich nicht um pure Selbstlosigkeit handelt. „Schließlich ist die EU der erste Handelspartner“ Chinas: „2009 nahmen die europäischen Unternehmen in China für einen Euro chinesischer Exporte nach Europa 1,4 Euro ein.“

Interessiert an diesem Artikel? Wir sind sehr erfreut! Es ist frei zugänglich, weil wir glauben, dass das Recht auf freie und unabhängige Information für die Demokratie unentbehrlich ist. Allerdings gibt es für dieses Recht keine Garantie für die Ewigkeit. Und Unabhängigkeit hat ihren Preis. Wir brauchen Ihre Unterstützung, um weiterhin unabhängige und mehrsprachige Nachrichten für alle Europäer veröffentlichen zu können. Entdecken Sie unsere drei Mitgliedschaftsangebote und ihre exklusiven Vorteile und werden Sie noch heute Mitglied unserer Gemeinschaft!

Sie sind ein Medienunternehmen, eine firma oder eine Organisation ... Endecken Sie unsere maßgeschneiderten Redaktions- und Übersetzungsdienste.

Unterstützen Sie den unabhängigen europäischen Journalismus

Die europäische Demokratie braucht unabhängige Medien. Voxeurop braucht Sie. Treten Sie unserer Gemeinschaft bei!

Zum gleichen Thema