Cover

Italiens Präsident Giorgio Napolitano hat am 14. Januar seinen Rücktritt eingereicht, berichtet La Repubblica. Bis zum Ende des Monats soll Italien einen neuen Präsidenten – das titelte die Italienische Tageszeitung am Donnerstag.

Der fast 90-jährige sagte in seiner letzten Silvesteransprache, er sei sich den „immer größer werdenden Einschränkungen und Schwierigkeiten“, die sein Alter mit sich bringen, „bewusst“ und dass der mit dem Ende Italiens EU-Präsidentschaft zurücktreten wird.

Italien gab am 13. Januar die EU-Ratspräsidentschaft an Lettland weiter.

Napolitano wurde erstmals 2006 gewählt und später als erster Präsident Italiens 2013 wiedergewählt. Ab sofort ist er Senator auf Lebenszeit.

Das Parlament und Vertreter der 20 Regionen des Landes werden am 29. Januar beginnen, über den Nachfolger Napolitanos abzustimmen. Die Tageszeitung aus Rom fügt hinzu, dass der Präsident des Senates, Pietro Grasso, das Amt vorzeitig als Interimspräsident übernommen hat.