Die Franziskus-Überraschung

Veröffentlicht auf 14 März 2013 um 09:29

Cover

Bereits am zweiten Tag des Konklave wurde der Erzbischof von Buenos Aires, der 76-jährige Kardinal Jorge Mario Bergoglio, von den 115 Kardinälen in der fünften Abstimmungsrunde zum Papst gewählt. Ein überraschendes Ergebnis, zumal der Argentinier nicht zu den Favoriten gehörte.
Mit Bergoglio übernimmt erstmals ein Lateinamerikaner und ein Jesuit das Amt. Als Namen suchte sich der neue Papst Franziskus aus. Damit setzt der Geistliche, der nicht nur auf eine „solide Doktrin“ besteht, sondern auch als „reformerisch“ gilt, „ein Zeichen der Schlichtheit“, schreibt Corriere della Sera.
Ferner weist die Tageszeitung darauf hin, dass die Eltern des 266. Pontifex maximus Italiener waren, seine „Leidenschaft Tango“ heißt, und er den „piemontesischen Dialekt beherrscht“.

Interessiert an diesem Artikel? Wir sind sehr erfreut! Es ist frei zugänglich, weil wir glauben, dass das Recht auf freie und unabhängige Information für die Demokratie unentbehrlich ist. Allerdings gibt es für dieses Recht keine Garantie für die Ewigkeit. Und Unabhängigkeit hat ihren Preis. Wir brauchen Ihre Unterstützung, um weiterhin unabhängige und mehrsprachige Nachrichten für alle Europäer veröffentlichen zu können. Entdecken Sie unsere drei Mitgliedschaftsangebote und ihre exklusiven Vorteile und werden Sie noch heute Mitglied unserer Gemeinschaft!

Sie sind ein Medienunternehmen, eine firma oder eine Organisation ... Endecken Sie unsere maßgeschneiderten Redaktions- und Übersetzungsdienste.

Unterstützen Sie den unabhängigen europäischen Journalismus

Die europäische Demokratie braucht unabhängige Medien. Voxeurop braucht Sie. Treten Sie unserer Gemeinschaft bei!

Zum gleichen Thema