Die Umschuldung naht

Veröffentlicht auf 6 April 2011 um 10:39

Cover

Was in der Süddeutschen noch als „Flüster-Thema der EU“ gilt, ist in der Financial Times Deutschlandder Aufmacher: „EU verliert Glauben an Griechenland“, titelt das Hamburger Wirtschaftsblatt. Denn das Misstrauen auf den internationalen Finanzmärkten sei so groß, dass Athen wohl nicht wie vorgesehen 2012 dorthin zurückkehren können wird, um die Hälfte seiner Schulden aus eigenen Kräften zu finanzieren. Zu hohe Zinsen sind Schuld daran, am 5. April erreichte die Rendite auf Zehnjahresanleihen 12,7 Prozent und liegt damit doppelt so hoch wie der Zins, den die Regierung in Athen für ihre Notkredite von EU und IWF zahlt. Zwei Schwierigkeiten bleiben aber bestehen: Erstens würden die Spekulationen infolge einer griechischen Umschuldung auch andere Krisenstaaten treffen – Portugal und Irland. Zweitens hat die EU noch kein geordnetes Verfahren für eine Umschuldung. „Griechenland müsste selbst verhandeln und wäre auf den guten Willen der Gläubiger angewiesen“, Banken und Versicherungen, schreibt die FTD.

Sie sind ein Medienunternehmen, eine firma oder eine Organisation ... Endecken Sie unsere maßgeschneiderten Redaktions- und Übersetzungsdienste.

Unterstützen Sie den unabhängigen europäischen Journalismus

Die europäische Demokratie braucht unabhängige Medien. Voxeurop braucht Sie. Treten Sie unserer Gemeinschaft bei!

Zum gleichen Thema