„Ein Präsident, der gleich mit der Faust auf den Tisch schlagen muss“

Veröffentlicht auf 25 Februar 2013 um 10:14

Cover

Der 66-jährige konservative Politiker Nikos Anastasiades ist der neue Präsident Zyperns. Er gewann die zweite Runde der Präsidentschaftswahl mit 57,5 Prozent der Stimmen. Sein kommunistischer Gegner Stavros Malas kam auf 42,5 Prozent.

Gleich nach seiner Amtseinführung am 1. März wird Anastasiades mit der Troika der Kreditgeber aus EZB, EU, IWF einen Rettungsplan aushandeln müssen, um die Wirtschaft seiner Insel zu retten.

Nachdem ein Großteil der EU-Länder den scheidenden kommunistischen Präsidenten Dimitris Christofias dafür kritisiert hatte, mit Moskau zu „flirten“, um die zyprischen Banken zu retten, ist die Mehrheit der EU-Führungsspitzen über Anastasiades Wahlsieg „erleichtert“, darunter auch Angela Merkel.

Sie sind ein Medienunternehmen, eine firma oder eine Organisation ... Endecken Sie unsere maßgeschneiderten Redaktions- und Übersetzungsdienste.

Unterstützen Sie den unabhängigen europäischen Journalismus

Die europäische Demokratie braucht unabhängige Medien. Voxeurop braucht Sie. Treten Sie unserer Gemeinschaft bei!

Zum gleichen Thema