Europäischer Rat

„EU-Mitgliedsstaaten: Erst der Inhalt, dann die Köpfe“

Veröffentlicht auf 28 Mai 2014 um 12:01

Cover

In Brüssel „wurden erste Stellungen bezogen, und zwar in einem Kraftakt, der wahrscheinlich bis Ende des Sommers dauern wird“, schreibt Trouw. Am Vortag war der Europäische Rat informell zusammengetreten: Die Staats- und Regierungschefs der 28 sollten erste Schlüsse aus der Europawahl ziehen und mit den Diskussionen über die Nominierungen für EU-Schlüsselpositionen beginnen. Die Parlamentsfraktionen hatten zwar beantragt, man solle den Kandidaten derjenigen Partei zum Kommissionspräsidenten ernennen, welche die meisten Sitze gewonnen hat, also den Parteichef der EVP, Jean-Claude Juncker, doch die Staats- und Regierungschefs beauftragten lieber den Vorsitzenden des Europäischen Rats, Herman van Rompuy, mit der „Überprüfung, wer die Schlüsselpositionen einnehmen und eine Mehrheit im Parlament erhalten könnte“, erklärt EUobserver. Weiter heißt es dort: „Die Beratungen könnten bis Ende Juni andauern.

Interessiert an diesem Artikel? Wir sind sehr erfreut! Es ist frei zugänglich, weil wir glauben, dass das Recht auf freie und unabhängige Information für die Demokratie unentbehrlich ist. Allerdings gibt es für dieses Recht keine Garantie für die Ewigkeit. Und Unabhängigkeit hat ihren Preis. Wir brauchen Ihre Unterstützung, um weiterhin unabhängige und mehrsprachige Nachrichten für alle Europäer veröffentlichen zu können. Entdecken Sie unsere drei Mitgliedschaftsangebote und ihre exklusiven Vorteile und werden Sie noch heute Mitglied unserer Gemeinschaft!

Sie sind ein Medienunternehmen, eine firma oder eine Organisation ... Endecken Sie unsere maßgeschneiderten Redaktions- und Übersetzungsdienste.

Unterstützen Sie den unabhängigen europäischen Journalismus

Die europäische Demokratie braucht unabhängige Medien. Voxeurop braucht Sie. Treten Sie unserer Gemeinschaft bei!

Zum gleichen Thema