Gab es Lösegeld für Al-Qaida Geiseln?

Veröffentlicht auf 23 August 2010 um 11:43

Cover

"Das Ende eines Albtraums, der 267 Tage dauerte", titelt Público. Die zwei spanischen freiwilligen Helfer, die im vergangenen November in Mauretanien entführt wurden, konnten nach fast neun Monaten Gefangenschaft befreit werden. Die von der Al-Qaida im islamischen Maghreb (AQIM) durchgeführte "längste Entführung in Nordafrika", die auf die Auslieferung eines in Mauretanien verurteilten Terroristen nach Mali folgte, geht damit zu Ende. Nach Informationen des arabischsprachigen Nachrichtensenders Al-Arabiya "soll die spanische Regierung für die Befreiung der Geiseln zwischen 5 und 10 Millionen Euro gezahlt haben".

Sie sind ein Medienunternehmen, eine firma oder eine Organisation ... Endecken Sie unsere maßgeschneiderten Redaktions- und Übersetzungsdienste.

Unterstützen Sie den unabhängigen europäischen Journalismus

Die europäische Demokratie braucht unabhängige Medien. Voxeurop braucht Sie. Treten Sie unserer Gemeinschaft bei!

Zum gleichen Thema