Katar investiert in griechische Banken

Veröffentlicht auf 30 August 2011 um 12:52

Cover

In Griechenland sind jetzt „Flitterwochen für die Banken“ angesagt, freut sich Ta Nea, die wie die gesamte Presse „die Hochzeit des Jahres“ begrüßt. Die dank des finanziellen Beitrags von Katar erfolgte Fusion zwischen der zweit- und drittgrößten Bank des Landes, Alpha und Eurobank, ist „die größte ausländische Investition in Griechenland seit Jahren“, so die Tageszeitung. Die Ankündigung dieser Fusion am 29. August ließ an den Märkten einen neuen Wind wehen, und die Börse in Athen legte 14 % zu.

„Dank der Hilfe Katars, das 500 Millionen Euro beisteuert und 17 % der neuen Struktur hält, wird dieser Gigant unter den Banken die größte Bank Griechenlands und der Balkanstaaten sein. Darüber hinaus ebnet diese Fusion den Weg für die Öffnung des griechischen Banksektors“, erklärt Ta Nea.

Kategorien

Sie sind ein Medienunternehmen, eine firma oder eine Organisation ... Endecken Sie unsere maßgeschneiderten Redaktions- und Übersetzungsdienste.

Unterstützen Sie den unabhängigen europäischen Journalismus

Die europäische Demokratie braucht unabhängige Medien. Voxeurop braucht Sie. Treten Sie unserer Gemeinschaft bei!

Zum gleichen Thema