Libysche Krise heizt Inflation an

Veröffentlicht auf 25 Februar 2011 um 12:24

Cover

„Öl erreicht Höchstpreise und feuert die Inflation an“, titelt La Vanguardia. Die Tageszeitung weist darauf hin, dass den Finanzmärkten zufolge „die EZB [Europäische Zentralbank] dem Anstieg der Zinssätze vorgreifen könnte, um der Inflation entgegen zu wirken. Einer Information derFinancial Times zufolge hat Saudi-Arabien „intensive Kontakte“ zu den europäischen Gesellschaften angekündigt, um den Wegfall von 25 bis 75 Prozent libyschen Öls auszugleichen, bis genaue Angaben vorlägen, welche „Quantitäten und Qualitäten“ die europäischen Raffinerien bräuchten. Das Inflations-Szenario müsse „durch eine härtere Geldpolitik als die derzeitige bekämpft werden“, warnt La Vanguardia. Dies wäre allerdings „eine schlechte Perspektive für den wirtschaftlichen Aufschwung.“

Interessiert an diesem Artikel? Wir sind sehr erfreut! Es ist frei zugänglich, weil wir glauben, dass das Recht auf freie und unabhängige Information für die Demokratie unentbehrlich ist. Allerdings gibt es für dieses Recht keine Garantie für die Ewigkeit. Und Unabhängigkeit hat ihren Preis. Wir brauchen Ihre Unterstützung, um weiterhin unabhängige und mehrsprachige Nachrichten für alle Europäer veröffentlichen zu können. Entdecken Sie unsere drei Mitgliedschaftsangebote und ihre exklusiven Vorteile und werden Sie noch heute Mitglied unserer Gemeinschaft!

Sie sind ein Medienunternehmen, eine firma oder eine Organisation ... Endecken Sie unsere maßgeschneiderten Redaktions- und Übersetzungsdienste.

Unterstützen Sie den unabhängigen europäischen Journalismus

Die europäische Demokratie braucht unabhängige Medien. Voxeurop braucht Sie. Treten Sie unserer Gemeinschaft bei!

Zum gleichen Thema