Karikaturen Krieg in der Ukraine und nukleare Bedrohung

Spiel mit dem Feuer in Zaporischschja

Veröffentlicht auf 31 August 2022 um 11:57

Seit einigen Wochen schüren die Bombardierungen rund um das Atomkraftwerk Saporischschja, einem äußerst strategischen Standort, der seit März von russischen Streitkräften besetzt ist, erneut die Angst vor einer gewaltigen Nuklearkatastrophe. Obwohl bisher kein radioaktives Material austrat, versorgten die örtlichen Behörden am 23. August zur Sicherheit mehr als 4.000 Einwohner der Region mit Jodtabletten. Die russische und die ukrainische Regierung schieben sich gegenseitig die Schuld zu: Die russische Regierung wirft der Ukraine vor, die Anlage zu bombardieren, während die ukrainische Regierung die russische Armee beschuldigt, das Atomkraftwerk absichtlich als Stützpunkt für ihre Operationen zu nutzen.

Die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) plant, in den nächsten Tagen eine Inspektion durchzuführen, um Schäden und Sicherheitsprobleme im Zusammenhang mit der Anlage zu ermitteln, bei der es sich um eine von vier Einrichtungen dieser Art in der Ukraine und das größte Atomkraftwerk in Europa handelt. Die Entscheidung der IAEA wurde von beiden Seiten begrüßt.


Das Beste vom europäischen Journalismus jeden Donnerstag in Ihrem Posteingang!


Interessiert an diesem Artikel? Wir sind sehr erfreut! Es ist frei zugänglich, weil wir glauben, dass das Recht auf freie und unabhängige Information für die Demokratie unentbehrlich ist. Allerdings gibt es für dieses Recht keine Garantie für die Ewigkeit. Und Unabhängigkeit hat ihren Preis. Wir brauchen Ihre Unterstützung, um weiterhin unabhängige und mehrsprachige Nachrichten für alle Europäer veröffentlichen zu können. Entdecken Sie unsere drei Mitgliedschaftsangebote und ihre exklusiven Vorteile und werden Sie noch heute Mitglied unserer Gemeinschaft!

Sie sind ein Medienunternehmen, eine firma oder eine Organisation ... Endecken Sie unsere maßgeschneiderten Redaktions- und Übersetzungsdienste.

Unterstützen Sie den unabhängigen europäischen Journalismus

Die europäische Demokratie braucht unabhängige Medien. Voxeurop braucht Sie. Treten Sie unserer Gemeinschaft bei!

Zum gleichen Thema