„Berlusconi zu einer Strafe von 500 Millionen verurteilt”

Veröffentlicht auf 18 September 2013 um 11:02

Cover

Italiens Oberster Gerichtshof hat einen Schlussstrich unter den langandauernden Streit zwischen Silvio Berlusconi und Carlo De Benedetti, dem Eigentümer von La Repubblica gezogen. Wie die Tageszeitung aus Rom berichtet, ging es um den Kauf des Verlagshauses Mondadori im Jahr 1989. Der frühere Ministerpräsident wird De Benedettis Industrieholding CIR rund 500 Millionen Euro zurückerstatten müssen.

Nach Meinung des Gerichtshofes haben Berlusconis Rechtsanwälte einen Richter bestochen, damit dieser eine vorläufige Vereinbarung für nichtig erklärt, in der De Benedetti die Kontrolle über Mondadori zugesichert wurde.

Laut Zeitungsbericht spielt Berlusconis Tochter Maria, die derzeit als Präsidentin der von Berlusconis Familie kontrollierten Finanzholding Fininvest tätig ist, mit dem Gedanken, den Europäischen Gerichtshof anzurufen.

Das Beste vom europäischen Journalismus jeden Donnerstag in Ihrem Posteingang!

Unterdessen muss Berlusconi sich auf noch mehr juristischen Ärger gefasst machen: Das Komitee, das entscheiden wird, ob er seinen Sitz im Senat verliert, nachdem er wegen Steuerhinterziehung verurteilt wurde, hat die beantragte Terminverschiebung abgelehnt und wird sich am Nachmittag zur Abstimmung einfinden.

Interessiert an diesem Artikel? Wir sind sehr erfreut! Es ist frei zugänglich, weil wir glauben, dass das Recht auf freie und unabhängige Information für die Demokratie unentbehrlich ist. Allerdings gibt es für dieses Recht keine Garantie für die Ewigkeit. Und Unabhängigkeit hat ihren Preis. Wir brauchen Ihre Unterstützung, um weiterhin unabhängige und mehrsprachige Nachrichten für alle Europäer veröffentlichen zu können. Entdecken Sie unsere drei Mitgliedschaftsangebote und ihre exklusiven Vorteile und werden Sie noch heute Mitglied unserer Gemeinschaft!

Sie sind ein Medienunternehmen, eine firma oder eine Organisation ... Endecken Sie unsere maßgeschneiderten Redaktions- und Übersetzungsdienste.

Unterstützen Sie den unabhängigen europäischen Journalismus

Die europäische Demokratie braucht unabhängige Medien. Voxeurop braucht Sie. Treten Sie unserer Gemeinschaft bei!

Zum gleichen Thema