Referendum in der Schweiz

„Drei bestimmte ‚nein’”

Veröffentlicht auf 25 November 2013 um 10:29

Cover

Die Schweizer Wahlberechtigten haben bei den Abstimmungen am 24. November dreimal mit einem klaren ‚nein’ gestimmt.

60,5 Prozent der Wähler lehnten die Preiserhöhung der Autobahnvignette ab, deren Preis von den derzeitigen 40 Schweizer Franken auf 100 Schweizer Franken (81,30 Euro) angehoben werden sollte.

58,5 Prozent der Wähler stimmten gegen den Vorschlag der rechtspopulistischen Schweizerischen Volkspartei, mit dem die Steuerabzüge der Eltern, die ihre Kinder selbst betreuen, und der Eltern, die für die Betreuung ihrer Kinder bezahlen müssen, angeglichen werden sollten.

Abonnieren Sie den Voxeurop-Newsletter auf Deutsch

65,3 Prozent sprachen sich gegen die Festsetzung von Lohnhöchstgrenzen aus, die von den jungen Sozialisten vorgeschlagen wurde. In den Augen von Le Temps haben die Schweizer deutlich gemacht,...

...dass sie keine staatliche Kontrolle einführen wollen, die unrealistisch und mit dem liberalen Staatsgeist [ihres Landes] unvereinbar ist.

Interessiert an diesem Artikel? Wir sind sehr erfreut! Es ist frei zugänglich, weil wir glauben, dass das Recht auf freie und unabhängige Information für die Demokratie unentbehrlich ist. Allerdings gibt es für dieses Recht keine Garantie für die Ewigkeit. Und Unabhängigkeit hat ihren Preis. Wir brauchen Ihre Unterstützung, um weiterhin unabhängige und mehrsprachige Nachrichten für alle Europäer veröffentlichen zu können. Entdecken Sie unsere drei Mitgliedschaftsangebote und ihre exklusiven Vorteile und werden Sie noch heute Mitglied unserer Gemeinschaft!

Sie sind ein Medienunternehmen, eine firma oder eine Organisation ... Endecken Sie unsere maßgeschneiderten Redaktions- und Übersetzungsdienste.

Unterstützen Sie den unabhängigen europäischen Journalismus

Die europäische Demokratie braucht unabhängige Medien. Voxeurop braucht Sie. Treten Sie unserer Gemeinschaft bei!

Zum gleichen Thema