„HIV-Generation“ klagt Staat an

Veröffentlicht auf 24 Januar 2011 um 11:09

Cover

Zwei Jugendliche der „HIV-Generation“ verlangen vom rumänischen Staat, dass dieser offiziell seine Verantwortung für die HIV-Infektion mehrerer Tausend Kinder zwischen 1988 und 1992 übernimmt. Adevărul erzählt die Geschichte dieser zwei jungen Menschen, die heute 21 und 22 Jahre alt sind. Durch das „Zusammenspiel aus medizinischer Inkompetenz, Gleichgültigkeit und fehlender materieller Ausstattung“ – wie sich das rumänische Gesundheitssystem in der Endphase des Kommunismus beschreiben lässt – hat sich ihr Leben für immer verändert. Die Tageszeitung erklärt, dass „das rumänische Phänomen“ – wie es die ausländische Presse damals nannte – insbesondere Neugeborene traf, die „wie am Fließband“ mit der gleichen Spritze geimpft wurden. Oder diejenigen, die in Aufnahmeeinrichtungen Mikrobluttransfusionen erhielten, um die Folgen von Unterernährung zu behandeln.

Sie sind ein Medienunternehmen, eine firma oder eine Organisation ... Endecken Sie unsere maßgeschneiderten Redaktions- und Übersetzungsdienste.

Unterstützen Sie den unabhängigen europäischen Journalismus

Die europäische Demokratie braucht unabhängige Medien. Voxeurop braucht Sie. Treten Sie unserer Gemeinschaft bei!

Zum gleichen Thema