Ideen Journalismus in der Welt nach dem Kalten Krieg

Memory im Zeitalter der Straflosigkeit

Früher gab es „allgemeingültige Narrative”, die von der Haltung bestimmter Staaten bis hin zur Literatur alles erklärten. Heute scheinen die Handlungsstränge weniger zusammenhängend. Deswegen müssen wir überdenken, was uns verbindet – von Manila übers Silicon Valley bis nach Moskau.

Veröffentlicht auf 27 September 2022 um 19:19
Dieser Artikel ist nur für Mitglieder von Voxeurop zugänglich

„Lieber Peter. Schon seit langem will ich dir schreiben, und nun machen die neuesten Nachrichten deutlich: Es ist schlicht zu gefährlich, weiter zu schweigen.

Meine ehemaligen Kollegen sind im Gefängnis. Monatelang haben meine Freunde und ich versucht, die Aufmerksamkeit der internationalen Presse zu erlangen. Jetzt ist etwas passiert, das alle großen Nachrichtenagenturen interessiert – aber ich frage mich, wie lange das so bleibt. Gibt es eine Möglichkeit, die Aufmerksamkeit aufrechtzuerhalten? Ich habe das Gefühl, hier sind wir alle Geiseln, und das ist beängstigend. Jetzt ist hier alles, jedes Verbrechen, eine Möglichkeit.”

Ein Freund aus Belarus schickte mir diese Nachricht im Sommer, wenige Tage nachdem ein internationales Geschäftsflugzeug mit einem MiG-Kampfjet von Diktator Alexander Lukaschenko zur Landung gezwungen worden war – der Flieger habe „seinen” Luftraum durchflogen. Bei der Landung wurden der belarussische Journalist Roman Protassewitsch und seine Freundin, beide an Bord der Maschine und bis dahin wohnhaft im vermeintlich sicheren Litauen, festgenommen. Einige Tage später erschien Protassewitsch mit deutlichen Folterspuren im staatlichen Fernsehen und gestand, sich des Verrats schuldig gemacht zu haben. Die Szene weckte Erinnerungen an stalinistische Schauprozesse.

Das Beste vom europäischen Journalismus jeden Donnerstag in Ihrem Posteingang!

Das Ereignis schürte Empörung in der sogenannten internationalen Gemeinschaf…

Sie sind ein Medienunternehmen, eine firma oder eine Organisation ... Endecken Sie unsere maßgeschneiderten Redaktions- und Übersetzungsdienste.

Unterstützen Sie den unabhängigen europäischen Journalismus

Die europäische Demokratie braucht unabhängige Medien. Voxeurop braucht Sie. Treten Sie unserer Gemeinschaft bei!

Zum gleichen Thema