Il Manifesto vom 3. Juni 2009.

Wählen in den Ruinen

Veröffentlicht auf 3 Juni 2009 um 14:59
Il Manifesto vom 3. Juni 2009.

Trotz feierlicher Gelübde eines schnellen Wiederaufbaus nach der Tragödie in den Abruzzen, beklagt Il Manifesto "zwei Monate, 302 Tote und 65.000 Obdachlosen... Das einzige, was man hier sehen kannn ist ein Notfall". Unter den Opfern der aktuellen Lage werde sich auch die Beteiligung an der EU-Wahl befinden, meint das kommunistische Blatt. Für die 35.000 "Erdbeben-Pendler", die dazu gezwungen sind zwischen ihren Bauhütten an der Adria und ihrem Arbeitsplatz hin- und herzufahren, bedeutet der Wahlgang in den behelfsmäßig in den Ruinen errichteten Wahllokalen eine zusätzliche Belastung. Dazu kommt noch die bereits bestehende Desillusionierung über die Gleichgültigkeit der Behörden. So sagt die Zeitung voraus, wird die Stimmenthaltung hoch sein.

Interessiert an diesem Artikel? Wir sind sehr erfreut! Es ist frei zugänglich, weil wir glauben, dass das Recht auf freie und unabhängige Information für die Demokratie unentbehrlich ist. Allerdings gibt es für dieses Recht keine Garantie für die Ewigkeit. Und Unabhängigkeit hat ihren Preis. Wir brauchen Ihre Unterstützung, um weiterhin unabhängige und mehrsprachige Nachrichten für alle Europäer veröffentlichen zu können. Entdecken Sie unsere drei Mitgliedschaftsangebote und ihre exklusiven Vorteile und werden Sie noch heute Mitglied unserer Gemeinschaft!

Sie sind ein Medienunternehmen, eine firma oder eine Organisation ... Endecken Sie unsere maßgeschneiderten Redaktions- und Übersetzungsdienste.

Unterstützen Sie den unabhängigen europäischen Journalismus

Die europäische Demokratie braucht unabhängige Medien. Voxeurop braucht Sie. Treten Sie unserer Gemeinschaft bei!

Zum gleichen Thema