„Westen lässt Algerien freie Hand“

Veröffentlicht auf 21 Januar 2013 um 09:54

Cover

Nach anfänglicher Kritik am Vorgehen der algerischen Armee zur Beendigung des Geiseldramas in Amenas, „zügelt man nun scheinbar die Zungen, weil kein einziges Land seine Beziehungen zu Algerien für eine Handvoll Geiseln aufs Spiel setzen will“, kommentiert das Tagesblatt. Allein Japan nahm kein Blatt vor den Mund und kritisierte Algerien ganz offen.
So benötigt Frankreich den algerischen Luftraum für den Krieg in Mali und Obama Algier für den Kampf gegen den Terrorismus, betont Trouw und hebt auch hervor, dass sich die meisten Länder, die einige ihrer Staatsangehörigen während des Geiseldramas verloren haben, ganz allgemein von ihren Öl- oder Gas-Interessen in Algerien leiten lassen.

Interessiert an diesem Artikel? Wir sind sehr erfreut! Es ist frei zugänglich, weil wir glauben, dass das Recht auf freie und unabhängige Information für die Demokratie unentbehrlich ist. Allerdings gibt es für dieses Recht keine Garantie für die Ewigkeit. Und Unabhängigkeit hat ihren Preis. Wir brauchen Ihre Unterstützung, um weiterhin unabhängige und mehrsprachige Nachrichten für alle Europäer veröffentlichen zu können. Entdecken Sie unsere drei Mitgliedschaftsangebote und ihre exklusiven Vorteile und werden Sie noch heute Mitglied unserer Gemeinschaft!

Sie sind ein Medienunternehmen, eine firma oder eine Organisation ... Endecken Sie unsere maßgeschneiderten Redaktions- und Übersetzungsdienste.

Unterstützen Sie den unabhängigen europäischen Journalismus

Die europäische Demokratie braucht unabhängige Medien. Voxeurop braucht Sie. Treten Sie unserer Gemeinschaft bei!

Zum gleichen Thema