Tchechische Republik

„Wir sprechen keine Fremdsprachen: Sollten wir einfach nichts mehr synchronisieren?”

Veröffentlicht auf 7 Oktober 2013 um 13:29

Cover

In der tschechischen Republik hat sich die Debatte um synchronisierte Fernsehprogramme im ganzen Land zu einer handfesten Auseinandersetzung entwickelt, meldet Mladá Fronta Dnes. Vor ein paar Wochen hatte eine Gruppe von Gymnasiasten und Studenten gefordert, im öffentlichen Fernsehen mehr Programme in Originalversion mit Untertiteln auszustrahlen.

„Vergleicht man die Englischkenntnisse innerhalb der Europäischen Union, schneiden die Tschechen am schlechtesten ab”, bedauert die Tageszeitung und erinnert daran, dass ihr Land sich mit den Spaniern die zwei letzten Plätzte der Eurobaromter-Rangliste zur Beherrschung der englischen Sprache teilt.

Wie die Tageszeitung berichtet, haben die Schüler und Studenten in der Person des Bildungsministers Dalibor Štys einen Verbündeten gefunden, der das öffentlich-rechtliche Fernsehen bereits dazu aufforderte, mehr Bildungsprogramme in englischer Sprache zu senden.

Abonnieren Sie den Voxeurop-Newsletter auf Deutsch

Interessiert an diesem Artikel? Wir sind sehr erfreut! Es ist frei zugänglich, weil wir glauben, dass das Recht auf freie und unabhängige Information für die Demokratie unentbehrlich ist. Allerdings gibt es für dieses Recht keine Garantie für die Ewigkeit. Und Unabhängigkeit hat ihren Preis. Wir brauchen Ihre Unterstützung, um weiterhin unabhängige und mehrsprachige Nachrichten für alle Europäer veröffentlichen zu können. Entdecken Sie unsere drei Mitgliedschaftsangebote und ihre exklusiven Vorteile und werden Sie noch heute Mitglied unserer Gemeinschaft!

Sie sind ein Medienunternehmen, eine firma oder eine Organisation ... Endecken Sie unsere maßgeschneiderten Redaktions- und Übersetzungsdienste.

Unterstützen Sie den unabhängigen europäischen Journalismus

Die europäische Demokratie braucht unabhängige Medien. Voxeurop braucht Sie. Treten Sie unserer Gemeinschaft bei!

Zum gleichen Thema