Unterstützen Sie den unabhängigen und frei zugängigen europäischen Journalismus mit einer Spende für VoxEurop!

Italien: König widerwillens

König widerwillens – Giannelli
Corriere della Sera (Mailand)

„König Giorgio I. L'età [das Alter], bin ich” [Anspielung auf L'état c'est moi, der Staat bin ich, Ludwig XIV.]

Am 22. April legte Giorgio Napolitano zum zweiten Mal seinen Amtseid als Staatspräsident Italiens ab. Die Wiederwahl eines Präsidenten ist eine Premiere in Italien.

Weil sich die Parteien drei Tage lang auf keinen Nachfolger einigen konnten, haben die Wahlmänner schließlich Napolitano mit 738 von 1007 Stimmen wiedergewählt.

Der bald 88-Jährige hatte zuvor mehrfach geäußert, er wolle dieses Amt keine weitere sieben Jahre ausführen. Er akzeptierte es dennoch, weil sein Land seit den Parlamentswahlen vom 24. und 25. Februar keine Regierung hat und in einer tiefen politischen Krise steckt.