Die Privilegierten

Veröffentlicht am 4 September 2009 um 16:24

Wenn eine Idee Europas, die das tägliche Leben aller europäischen Bürger beeinflusst, Wirklichkeit geworden sein sollte, dann ist es die Mobilität. Der Bau Europas zeigt sich vor allem in der Möglichkeit der Einwohner, sich völlig frei und ohne Schranken zu bewegen, zu reisen, zu arbeiten und zusammen zu leben. Was wäre der Tourismus, wie wir ihn heute mit dem Phänomen der Billigflüge kennen, ohne diese Möglichkeit ? Oder was wäre mit der Perspektive so vieler Osteuropäer, nur zwanzig Jahre nach dem Fall der kommunistischen Regime in andere Länder zu ziehen, um zu arbeiten? Oder auch mit den Erasmus-Programmen, durch die jungen Studenten die Möglichkeit eröffnet wird, in anderen Ländern der Union neue Erfahrungen zu sammeln? All dies würde ohne die EU nicht existieren.

Man sollte dennoch nicht vergessen, dass es außerhalb unserer Grenzen eine andere Wirklichkeit gibt. In der man darum kämpft, auch dem europäischen Traum mit all seinen Annehmlichkeiten anzugehören, insbesondere dem enormen Privileg der Freizügigkeit. In diesem Sommer 2009 kamen ebenso wie schon in vielen Jahren zuvor Schrottkähne voller Migranten, die vor Krieg und Armut flüchteten, an unsere Küsten. Die Immigration ist eine Tatsache, die das Leben der Europäer alltäglich berührt. Trotzdem war bis jetzt die Antwort der EU verhalten und geteilt. Dabei sollte eine gemeinsame Sichtweise geboten sein, die durch Solidarität gegenüber den Ländern – Spanien, Italien, Malta, Griechenland – gekennzeichnet ist, die diese Immigrantenströme an den Südküsten des Mittelmeeres auffangen. Die schwedische Präsidentschaft will sich dafür einsetzen. Wir warten darauf.

S. C.

Das Beste vom europäischen Journalismus jeden Donnerstag in Ihrem Posteingang!
Tags
Interessiert an diesem Artikel? Wir sind sehr erfreut! Es ist frei zugänglich, weil wir glauben, dass das Recht auf freie und unabhängige Information für die Demokratie unentbehrlich ist. Allerdings gibt es für dieses Recht keine Garantie für die Ewigkeit. Und Unabhängigkeit hat ihren Preis. Wir brauchen Ihre Unterstützung, um weiterhin unabhängige und mehrsprachige Nachrichten für alle Europäer veröffentlichen zu können. Entdecken Sie unsere drei Abonnementangebote und ihre exklusiven Vorteile und werden Sie noch heute Mitglied unserer Gemeinschaft!

Sie sind ein Medienunternehmen, eine firma oder eine Organisation ... Endecken Sie unsere maßgeschneiderten Redaktions- und Übersetzungsdienste.

Unterstützen Sie den unabhängigen europäischen Journalismus

Die europäische Demokratie braucht unabhängige Medien. Voxeurop braucht Sie. Treten Sie unserer Gemeinschaft bei!