EU-Mittelmeerkonferenz
El Periódico de Catalunya vom 14. April 2010

Gipfel versinkt im Sprachsumpf

Veröffentlicht auf 14 April 2010 um 12:33
El Periódico de Catalunya vom 14. April 2010

Cover

Die EU-Mittelmeer-Konferenz zur Wasserstrategie im Mittelmeerraum, die am 13. April in Barcelona stattfand, ist "mit Getöse gescheitert", notiert El Periódico de Cataluña. Trinkwasser, so schreibt die Tageszeitung aus Barcelona, "ist eine knappe Ressource, zu der Millionen Menschen keinen Zugang haben." Das Treffen der 43 Mitgliedsstaaten, darunter alle 27EU-Länder, versank aber im Wortgezänk um den israelisch-palästinensischen Konflikt. Während Israel alle Strategiepapiere mit den Worten "besetzte Gebiete" ablehnte, verweigerten die arabischen Länder die Kompromissformulierung "Gebiete unter Besatzung", eine Formulierung, die dem früheren Infrastrukturminister akzeptabel erschien. Die spanische EU-Ratspräsidentschaft und die kollegiale Mittelmeerunion-Präsidentschaft (Frankreich und Ägypten) bedauerten, dass beide Parteien nicht in der Lage waren, den Nahost-Konflikt aus dem Spiel zu lassen, berichtete das Blatt. Alle Hoffnungen auf eine gemeinsame Ministererklärung ruhen nun auf der kommenden Konferenz der Umweltminister in Dubrovnik, Kroatien, vom 21. bis 22. April.

Interessiert an diesem Artikel? Wir sind sehr erfreut! Es ist frei zugänglich, weil wir glauben, dass das Recht auf freie und unabhängige Information für die Demokratie unentbehrlich ist. Allerdings gibt es für dieses Recht keine Garantie für die Ewigkeit. Und Unabhängigkeit hat ihren Preis. Wir brauchen Ihre Unterstützung, um weiterhin unabhängige und mehrsprachige Nachrichten für alle Europäer veröffentlichen zu können. Entdecken Sie unsere drei Mitgliedschaftsangebote und ihre exklusiven Vorteile und werden Sie noch heute Mitglied unserer Gemeinschaft!

Sie sind ein Medienunternehmen, eine firma oder eine Organisation ... Endecken Sie unsere maßgeschneiderten Redaktions- und Übersetzungsdienste.

Unterstützen Sie den unabhängigen europäischen Journalismus

Die europäische Demokratie braucht unabhängige Medien. Voxeurop braucht Sie. Treten Sie unserer Gemeinschaft bei!