Fotoreportage Die geteilte Insel
Um ihre Ausbildung zu finanzieren arbeitet Evita (20) in einer Bar an der Mauer auf der Südseite der Insel. Die Kanister, der Stacheldraht und die verlassenen Häuser dominieren die Atmosphäre auf der Terrasse.

Zypern – Europas letzte Mauer

Zypern ist seit 2004 ein Mitgliedstaat der Europäischen Union. Allerdings verläuft mitten durch die Insel eine grüne Trennlinie und in der Hauptstadt Nikosia steht eine Grenzmauer.
Fotoreportage von Franck Bessière im einzigen Mitgliedstaat unter ausländischer Besatzung.

Veröffentlicht auf 17 Juni 2021 um 16:45
Franck Bessière| Hans Lucas  | Um ihre Ausbildung zu finanzieren arbeitet Evita (20) in einer Bar an der Mauer auf der Südseite der Insel. Die Kanister, der Stacheldraht und die verlassenen Häuser dominieren die Atmosphäre auf der Terrasse.

Zypern ist zwar 2004 der Europäischen Union beigetreten, aber dennoch ist die Insel durch eine 180 km lange und von den Vereinten Nationen kontrollierte „grüne Linie“ in zwei Teile geteilt. Als einziger Mitgliedstaat der EU steht das Land unter ausländischer Besatzung und Nikosia (türkisch „Lefkosia“) ist die einzige Hauptstadt in Europa, die noch von einer Mauer getrennt wird.

Nur die Republik Zypern (im Süden) ist international anerkannt, während der von der türkischen Armee mit über 30.000 dort stationierten Soldaten besetzte Norden von keinem Land außer der Türkei anerkannt wird. Die dort lebenden türkischen Zyprer haben trotzdem einen EU-Pass und sind bei EU-Wahlen stimmberechtigt. 2019 wurde sogar der erste türkisch-zyprische Abgeordnete, Niyazi Kizilyurek, ins Europäische Parlament gewählt.

Auch hinsichtlich der wirtschaftlichen Entwicklung bestehen große Unterschiede. Die Republik Zypern hat von der EU viel Geld zum Ausbau der Infrastruktur, der Straßen, der Kläranlagen und der Abfallrecyclinganlagen erhalten. Der Nordteil der Insel hingegen ist politisch und finanziell von Ankara abhängig und wird kontinuierlich „türkisiert“ – wie in einer Rede des türkischen Präsidenten Recep Tayyp Erdoğan am 15. November 2020 in der Geisterstadt Varosha deutlich wurde, in der er die Schaffung zweier zyprischer Staaten vorschlug. 

Leitung: Constance Decorde.


Bewegen Sie den Mauszeiger über ein Foto, um die Diashow zu starten:

Abonnieren Sie den Voxeurop-Newsletter auf Deutsch


Interessiert an diesem Artikel? Wir sind sehr erfreut! Es ist frei zugänglich, weil wir glauben, dass das Recht auf freie und unabhängige Information für die Demokratie unentbehrlich ist. Allerdings gibt es für dieses Recht keine Garantie für die Ewigkeit. Und Unabhängigkeit hat ihren Preis. Wir brauchen Ihre Unterstützung, um weiterhin unabhängige und mehrsprachige Nachrichten für alle Europäer veröffentlichen zu können. Entdecken Sie unsere drei Mitgliedschaftsangebote und ihre exklusiven Vorteile und werden Sie noch heute Mitglied unserer Gemeinschaft!

Sie sind ein Medienunternehmen, eine firma oder eine Organisation ... Endecken Sie unsere maßgeschneiderten Redaktions- und Übersetzungsdienste.

Unterstützen Sie den unabhängigen europäischen Journalismus

Die europäische Demokratie braucht unabhängige Medien. Voxeurop braucht Sie. Treten Sie unserer Gemeinschaft bei!

Zum gleichen Thema