Nachrichten Der Friedensprozess in Zypern

Die Geisterstadt Varosha träumt von einer Wiedergeburt als Öko-Modellstadt

Die Natur hat den seit der türkischen Invasion 1974 verlassenen Badeort zwar zurückerobert, aber nun möchte das Famagousta Ecocity Project ihn wiederbeleben und daraus Europas erste „Öko-Modellstadt“ machen. Die Verhandlungen zur Wiedervereinigung der Insel und das einseitige Vorgehen der Türkei haben das Gemeinschaftsprojekt jedoch bisher vereitelt.

Veröffentlicht auf 14 Juli 2021 um 12:24

Die Überreste der verlassenen Hotels entlang der Küste stehen an einem langen, feinen Sandstrand vor kristallklarem Meer. Sie sind Zeugen der Zeit, die seit 1974 stillzustehen scheint. Wenn es in Europa einen Ort gibt, an dem man sehen kann, was es bedeutet, eine Stadt von einem Tag auf den anderen zu verlassen, dann ist Varosha dafür das beste Beispiel. 

Als die türkische Armee im Sommer 1974, nach einem pro-griechischen Putsch, den Norden der Insel einnahm und Famagusta an der Ostküste Zyperns besetzte, befahl sie den griechischen Bewohnern, das Gebiet zu verlassen und ihr Eigentum zurückzulassen. Auch die Einwohner des neu erbauten Ortes Varosha bildeten keine Ausnahme: Seitdem sind 47 lange Jahre vergangen und der Badeort, der einst als „Perle Zyperns“ und „das zyprische Saint-Tropez“ bezeichnet wurde, ist eine Geisterstadt.

160.000 griechische Zyprer sind 1974 in den Süden geflohen, während eine kleinere Anzahl türkischer Zyprer, die im Süden lebten, ihre Zuflucht im Norden fand. Die Republik Zypern wird international anerkannt und ist seit 2004 ein Mitgliedstaat der Europäischen Union, während die Türkische Republik Nord-Zypern (TRNZ) einzig von Ankara anerkannt wird. Die Teilung und die Besetzung durch das türkische Militär bestehen bis heute, und Varosha mit seinen 6 Quadratkilometern ist das Symbol für die Rückkehr der Vertriebenen in ihrer Heimat. 

Varosha | © Marcos Andronicou

Ich ging in der Gegend um Varosha spazieren, beobachtete die wilde Natur und versuchte, das alles zu verstehen“, erzählt Vasia Markides, 42 Jahre, Dokum…

Sie sind ein Medienunternehmen, eine firma oder eine Organisation ... Endecken Sie unsere maßgeschneiderten Redaktions- und Übersetzungsdienste.

Unterstützen Sie den unabhängigen europäischen Journalismus

Die europäische Demokratie braucht unabhängige Medien. Voxeurop braucht Sie. Treten Sie unserer Gemeinschaft bei!

Zum gleichen Thema