Die versteckten Gesichter der Revolution von 2009

Veröffentlicht auf 5 April 2013 um 09:19

Cover

Vier Jahre nach der „Twitter-Revolution”, die das Ende der kommunistischen Regierung in der Republik Moldau zugunsten der pro-europäischen Kräfte einläutete, erinnert die Tageszeitung daran, dass bis heute keinerlei Untersuchungen über die erfolgten Missbräuche durchgeführt worden seien.

Offiziell wurden im Laufe der Revolte drei Menschen getötet und 400 gefoltert, doch die Identität der Schuldigen sei bis heute nicht bekannt - „versteckte Gesichter, die der moldawischen Öffentlichkeit vorenthalten werden”.

Die Staatsanwaltschaft und ein Teil der Presse versichert, dass es sich bei den Opfern um Polizisten handele. „Wen stört die Wahrheit?” fragt Timpul. Die pro-europäische Regierung, die aus den demokratischen Wahlen nach der Revolte hervorgegangen war, ist am 5. März an einem Misstrauensvotum gescheitert. Derzeit wird das Land von einer Übergangsregierung regiert.

Das Beste vom europäischen Journalismus jeden Donnerstag in Ihrem Posteingang!

Interessiert an diesem Artikel? Wir sind sehr erfreut! Es ist frei zugänglich, weil wir glauben, dass das Recht auf freie und unabhängige Information für die Demokratie unentbehrlich ist. Allerdings gibt es für dieses Recht keine Garantie für die Ewigkeit. Und Unabhängigkeit hat ihren Preis. Wir brauchen Ihre Unterstützung, um weiterhin unabhängige und mehrsprachige Nachrichten für alle Europäer veröffentlichen zu können. Entdecken Sie unsere drei Mitgliedschaftsangebote und ihre exklusiven Vorteile und werden Sie noch heute Mitglied unserer Gemeinschaft!

Sie sind ein Medienunternehmen, eine firma oder eine Organisation ... Endecken Sie unsere maßgeschneiderten Redaktions- und Übersetzungsdienste.

Unterstützen Sie den unabhängigen europäischen Journalismus

Die europäische Demokratie braucht unabhängige Medien. Voxeurop braucht Sie. Treten Sie unserer Gemeinschaft bei!

Zum gleichen Thema