Klangvolle Reden

Veröffentlicht auf 23 November 2022 um 12:17

Am Sonntag, dem 20. November, ging nach zwei Wochen schwieriger Verhandlungen die COP27 im ägyptischen Sharm el-Sheikh zu Ende. Die verspätete Schlussvereinbarung, die von den Vertretern von fast 200 Ländern unterzeichnet wurde, stellt trotz allem einen historischen Durchbruch beim Thema Verluste und Schäden dar.

Die Frage, wie die reichen Länder die „Verluste und Schäden“ finanzieren sollen, die den ärmsten Ländern – den Hauptopfern des Klimawandels – entstehen, wurde erst spät auf die Tagesordnung gesetzt und nahm den größten Teil der Diskussionen in Anspruch. Die Einrichtung eines Finanzierungsfonds für gefährdete Länder, der von den reichsten Ländern gespeist werden und ab 2023 einsatzbereit sein soll, wurde allgemein begrüßt.

Aber ohne ein gewisses Maß an Enttäuschungen wäre eine Konferenz der Parteien keine COP. So wurde dem Abschlusstext vorgeworfen, dass er unter anderem in Bezug auf den Ausstieg aus der Nutzung fossiler Brennstoffe wenig ambitioniert sei. Andere bedauerten die mangelnde Kooperationsbereitschaft einiger großer Verschmutzer oder das Verhalten Ägyptens und den geringen Raum, der der Zivilgesellschaft während der Verhandlungen eingeräumt wurde.

:point_right: Lesen Sie unsere Untersuchung über Greenwashing mit Hilfe der grünen Anleihen von Michelin: Teil 1. Teil 2. Teil 3.


Das Beste vom europäischen Journalismus jeden Donnerstag in Ihrem Posteingang!


Interessiert an diesem Artikel? Wir sind sehr erfreut! Es ist frei zugänglich, weil wir glauben, dass das Recht auf freie und unabhängige Information für die Demokratie unentbehrlich ist. Allerdings gibt es für dieses Recht keine Garantie für die Ewigkeit. Und Unabhängigkeit hat ihren Preis. Wir brauchen Ihre Unterstützung, um weiterhin unabhängige und mehrsprachige Nachrichten für alle Europäer veröffentlichen zu können. Entdecken Sie unsere drei Mitgliedschaftsangebote und ihre exklusiven Vorteile und werden Sie noch heute Mitglied unserer Gemeinschaft!

Sie sind ein Medienunternehmen, eine firma oder eine Organisation ... Endecken Sie unsere maßgeschneiderten Redaktions- und Übersetzungsdienste.

Unterstützen Sie den unabhängigen europäischen Journalismus

Die europäische Demokratie braucht unabhängige Medien. Voxeurop braucht Sie. Treten Sie unserer Gemeinschaft bei!

Zum gleichen Thema