Analyse Das Europa der Verschwörungen | QAnon

Wie QAnon sein Netz in Europa spinnt

Die mysteriösen amerikanischen Verschwörungstheoretiker QAnon haben auf dem Alten Kontinent neue Anhänger gewonnen. Sie reiten

Veröffentlicht auf 8 Juli 2021 um 14:05

“Where we go one, we go all” - „Wo einer von uns hingeht, gehen wir alle hin“. QAnon-Verschwörungstheoretiker lieben kryptische Slogans. Dazu passt das mysteriöse "Q", die Signatur eines angeblichen amerikanischen Agenten, der 2017 im 4chan-Forum mehrere Nachrichten zum Thema "Big Storm" postete. "Q" erinnerte dort an den von Donald Trump geplanten Gegenputsch gegen den sogenannten “Deep State”, dessen angebliche Existenz zur Gründung der QAnon-Bewegung in den Vereinigten Staaten geführt hat. Für die QAnon-Anhänger ist der vom amerikanischen Präsidenten oft erwähnte “Deep State” ein pädophiles Netzwerk, das sich aus den Eliten der Welt zusammensetzt und von Donald Trump bald zerstört werden wird.

Heute hat die Parole „Wo einer hingeht, gehen wir alle hin“ mit dem noch geheimnisvolleren Akronym WWG1WGA den Atlantik überquert, um Europa zu infiltrieren. In Deutschland begann QAnon seinen Feldzug 2018, als die von "Q" in die Welt gesetzten Gerüchte über die Inhaftierung von Hillary Clinton plötzlich auch Angela Merkel betrafen, deren Verhaftung durch Donald Trump angeblich ebenfalls unmittelbar bevorstand. Das deutsche QAnon wurde schnell zur zweitgrößten Gruppe nach der US-amerikanischen.

Und die Internet-Sekte entwickelt mittlerweile nicht nur einfache Verschwörungstheorien, sondern Makro-Verschwörungen, die sich leicht an den aktuellen, geschichtlichen oder politischen Kontext des jeweiligen Landes anpassen lassen. Die deutsche Geschichte bietet einen besonders fruchtbaren Boden für Verschwörungstheorien. „Weil die Amerikaner Deutschland von der NS-Diktatur befreit haben, verbreitet QAnon nun die Idee, dass das Land von einem anderen amerikanischen Präsidenten von Juden, Frauen und Wissenschaftlern befreit werden wird. Auf mächtige Weise wird hier Geschichte einfach umgekehrt“, erklärt der Landesbeauftragte für Antisemitismus in Baden-Württemberg, Michael Blume.

An von rechtsextremen Netzwerken unterstützten Verschwörungsgurus, die QAnon in Europa groß machen wollen, mangelt es nicht.  Oliver Janich gehört zu den einflussreichsten. Erfolgreich verbreitete er im Internet ein Video, das die sogenannte „Adrenochrom-Ernte“ aufgreift, ein antisemitischer Mythos aus dem 15. Jahrhundert, demzufolge Juden das Blut von Kindern „geerntet » haben sollen. Die Reichsbürger, denen nach das Dritte Reich fortbesteht und durch den deutschen Staat bedroht wird, waren für QAnon in Deutschland ebenfalls eine kräftige Stütze. Zu Gute gekommen ist der Bewegung natürlich auch auch die Covid-19-Pandemie. Die daraus entstandene Unsicherheit und die Tatsache, dass viele Menschen während des Lockdowns mehr Zeit vor ihren Bildschirmen verbrachten, spielte QAnon ebenfalls in die Hände.

Zwischen April und August 2020 explodierten die von QAnon verbreiteten Inhalte. Eine Studie des Think Tanks ISD Global zeigt, dass unter den Top 15-Seiten, auf denen QAnon-Nachrichten verbreitet werden, die meisten englischsprachig sind, gefolgt von deutsch-, italienisch- und französischsprachigen Seiten. In den mittel- und osteuropäischen Ländern, insbesondere in Polen, ranken sich die Verschwörungstheorien um die Bedrohung aus Russland, ein Feindbild, das von QAnon befeuert wird. 

Nachdem Twitter, Facebook und TikTok die Accounts von QAnon-Anhängern gesperrt hatten, änderte sich ihr Modus Operandi in den Vereinigten Staaten und Europa schnell. Im Sommer 2020 führte das Hacken des Hashtags #Savethechildren, benannt nach der Kinderrechts-NGO, Hunderte von Menschen auf die Straßen von London, Bristol und Manchester. Ohne sich offiziell zu QAnon zu bekennen, glaubten diese Demonstranten, dass Kinder in einem gewaltigen Netz von Pädophilen gefangen sind. Angetrieben durch Algorithmen, generierte der Hashtag Millionen von Interaktionen in sozialen Netzwerken.

Ohne eine Struktur ist es schwer vorstellbar zu agieren, außer es handelt sich um einen Einzeltäter. In den sozialen Netzwerken aber, kommt man auch alleine weiter, und Manche setzen die Theorien dann in Taten um“.

Iris Boyer

Verschwörungstheorien über Pädokriminalität sind jedoch nicht neu. Sie blühten in Europa bereits während der Dutroux-Affäre. Wegen der Entführung und Ermordung von vier jungen Mädchen Ende der 1990er Jahre verurteilt, war der Belgier für manche bloß das Opfer einer korrupten Justiz. Von ihnen verurteilt wurden stattdessen Mitglieder mysteriöser pädophiler Netzwerke, in die angeblich Politiker und das belgische Königshaus verwickelt waren.

„Der Mehrwert von QAnon besteht darin, eine Meta-Erzählung zu erfinden, die Verschwörungstheorien zusammenführt und Dinge zur Sprache bringt, die in der öffentlichen Debatte untergehen“, analysiert Marie Peltier, Forscherin und Autorin von Das Zeitalter der Verschwörung, die Krankheit einer gebrochenen Gesellschaft. „Im aktuellen politischen Kontext ist Verschwörung eine Verschwörung der Synthese und QAnon macht sich diese Dynamik zu eigen“, erklärt sie.

Im Vereinigten Königreich, ein paar Jahre nach der Operation Yewtree, einer umfangreichen Untersuchung der Pädophilie-Vorwürfe gegen den BBC-Moderator Jimmy Savile, hatte QAnon keine Probleme, sich durchzusetzen. In Frankreich kann QAnon dem rechtsextremen kanadischen YouTuber Alexis Caussette-Trudel dafür danken, dass er die Theorien der Bewegung auf französisch verbreitet hat. Auch #Metoo und die Vorwürfe gegen den Modelagenten Jean-Luc Brunel in der Epstein-Affäre waren ein guter Nährboden für QAnons Fantasien. Die Anti-Elite-Rhetorik, angeheizt durch die Stümperei der Regierung im Umgang mit der Covid-19-Pandemie, stösst auch im Land der "Gelbwesten" auf viele offene Ohren.

„In Europa konnte sich QAnon auf Grund ihrer Anti-Elite-Theorien verankern, während die Bewegung in den USA eine Verbindung zur religiösen Dimension hergestellt hat“, analysiert Iris Boyer von ISD Global. Doch zwei Ereignisse haben dem Aufstieg der Verschwörungstheoretiker in Europa einen Dämpfer verpasst: der Sturm auf das Washingtoner Kapitol im Januar 2021 durch Trump-Anhänger, darunter auch QAnon-Mitglieder, deren Online-Accounts massenweise geschlossen wurden und die Vereidigung des neuen Präsidenten Joe Biden. Die QAnon-Anhänger sind noch immer enttäuscht, dass der "Große Sturm" nach der Niederlage ihres Kandidaten nicht realisiert wird.

In Europa infiltrierten daraufhin die radikalsten QAnon-Mitglieder verwandte Interessengruppen, öffentliche oder private, die sich zum Beispiel der alternativen Medizin widmen und Anti-Vax-Sprüche verbreiten. Laut der "Big Reset"-Theorie hat eine Gruppe von Weltführern die Pandemie inszeniert, um die Kontrolle über die Wirtschaft zu übernehmen. Auf Telegram sind die größten deutschsprachigen Gruppen, QAnon-Gruppen. VK, das russische soziale Netzwerk, ist ebenfalls eine Ausweichplattform für die amerikanische Online-Sekte geworden.

In Italien hat Roberto Bui vom Kollektiv Wu Ming die Bewegung im Visier. Er ist ein erbitterter Gegner der QAnon-Thesen und einer der Autoren des Romans Q, der 1999 veröffentlicht wurde und als Inspirationsquelle für die Botschaften des mysteriösen "Q" auf 4chan gilt. Bui stellt fest, dass sich die Bewegung verändert: „Die meisten Leute nennen sich seit dem Angriff auf das Kapitol nicht mehr QAnon. Wir sind in eine Post-QAnon-Phase eingetreten. Das ist gefährlich, denn ohne den Namen QAnon, ist es einfacher, neue Mitglieder zu rekrutieren“, sagt er.

Genau das tut Pater Livio Fanzaga im äußerst frommen Radio Maria. Dort verbreitet er QAnon-Theorien, indem er geheime Kabalen von Satanisten heraufbeschwört, ohne den Namen der Bewegung zu nennen. In Italien gedeiht QAnon besonders im rechtsextremen Flügel der Kirche. Wie im übrigen Europa hat die Bewegung auch in Esoterik- und New-Age-Kreisen Zulauf, was sich bereits bei der Demonstration im August 2020 in Berlin zeigte, als die Gegner der Covid-Beschränkungen mit einem Anschlag auf das Reichstagsgebäude drohten.

Weitere Demonstrationen sind für diesen Sommer geplant, aber sie werden voraussichtlich deutlich kleiner ausfallen, sagt Michael Blume. Mit ihren vergleichsweise kleinen und unstrukturierten Reihen kann die Bewegung in Europa kaum wie ihr amerikanisches Pendant in die Politik gehen. In Deutschland zum Beispiel kandidierte der Informatiker Michael Ballweg, Initiator der Bewegung Querdenken 711, die hinter der Demonstration im August 2020 stand, für das Amt des Oberbürgermeisters von Stuttgart, erhielt aber nur 2,6 Prozent der Stimmen. Die Gefahr liegt woanders: „Ohne eine Struktur ist es schwer vorstellbar zu agieren, außer es handelt sich um einen Einzeltäter. In den sozialen Netzwerken aber, kommt man auch alleine weiter, und Manche setzen die Theorien dann in Taten um“, warnt Iris Boyer.

Abonnieren Sie den Voxeurop-Newsletter auf Deutsch

In Zusammenarbeit mit der Heinrich Böll Stiftung – Paris


Interessiert an diesem Artikel? Wir sind sehr erfreut! Es ist frei zugänglich, weil wir glauben, dass das Recht auf freie und unabhängige Information für die Demokratie unentbehrlich ist. Allerdings gibt es für dieses Recht keine Garantie für die Ewigkeit. Und Unabhängigkeit hat ihren Preis. Wir brauchen Ihre Unterstützung, um weiterhin unabhängige und mehrsprachige Nachrichten für alle Europäer veröffentlichen zu können. Entdecken Sie unsere drei Mitgliedschaftsangebote und ihre exklusiven Vorteile und werden Sie noch heute Mitglied unserer Gemeinschaft!

Sie sind ein Medienunternehmen, eine firma oder eine Organisation ... Endecken Sie unsere maßgeschneiderten Redaktions- und Übersetzungsdienste.

Unterstützen Sie den unabhängigen europäischen Journalismus

Die europäische Demokratie braucht unabhängige Medien. Voxeurop braucht Sie. Treten Sie unserer Gemeinschaft bei!

Zum gleichen Thema